Der Ortsname Neersen kann historisch nicht eindeutig belegt werden. Der Name soll von einem "Vait van der Nersin" stammen – aus der Zeit um 1260 – auch "Vogt von der Neers" genannt. Der Ortsname soll sich von Nersin zu Neersen entwickelt haben. Es wird jedoch vermutet, daß der Vogt nach dem Ort benannt wurde und nicht umgekehrt.

Andere Untersuchungen führen den Ortsnamen auf eine Zeit zurück, als Neersen noch aus einer kleinen Ansammlung von Häusern bestand. Seinerzeit wurde noch der Ort als "Nersträß", also Straße an der Niers bezeichnet, aus dem dann der Name Neersen hervorging. Der Fluss Niers hatte damals eine hohe Bedeutung für Neersen, speiste eine Wassermühle und den Burggraben.

Neersen wurde 1263 erstmalig als Standort einer Wasserburg im Bereich der Niers erwähnt. Diese Burg wurde im 17. Jahrhundert durch die Grafen von Virmond zu einem Schloss umgebaut, welches seit 1971 als Rathaus für die Stadt Willich dient.

In den 1960er Jahren erfolgte eine kommunale Neugliederung. Der drohende Verlust der Selbständigkeit stieß in den betroffenen Gemeinden auf Widerstand – man einigte sich schließlich mit Wirkung zum 1. Januar 1970 auf den Zusammenschluss der Gemeinden Willich, Anrath, Schiefbahn und Neersen als Stadt Willich.