Mit einer Fläche von 12 km² ist Neersen seit 1880 – vor Anrath – die drittgrößte Gemeinde. Schiefbahn ist knapp 2 km² größer, der Stadtteil Willich ist knapp 35 km² groß. Ende 2004 hat das Gesamtgebiet Willich eine Fläche von 67,76 km².

Hinsichtlich der Bevölkerung führt Neersen von 2001 bis Mitte 2005 mit über 8%igem Wachstum gegenüber den anderen Stadtteilen: Während das gesamte Stadtgebiet nur knapp 3% Bevölkerungszuwachs verzeichnet, Schiefbahn um ca. 1,7% und Willich um ca. 6,5% wächst, hat Anrath eine Abwanderungsrate von knapp 4,5%. Neersen erfreut sich also im Vergleich zu den anderen Stadtteilen größter Beliebtheit.

Einen maßgeblichen Teil der Akzeptanz verdankt Neersen der aufwändigen Neugestaltung des Stadtkerns in den Jahren 1996 und 1997 mit seiner Kette denkmalgeschützer Bauten aus verschiedenen Epochen. Überregionale Bedeutung haben die Neersener Schloßfestspiele erlangt, im Rahmen der Bundesgartenschau wurde der Schloßpark neu gestaltet und mit Exponaten lokaler Künstler und einem "Erlebnispfad" aufgewertet.